19. September 2016

Ein kleiner Flitzer für Helfer vor Ort

Geretsried - Die VR Bank München Land eG spendierte dem Bayerischen Roten Kreuz (BRK) in Geretsried ein neues Auto. Sie übergab das VR mobil im Wert von über 11.000 Euro für die gute Sache im Rahmen ihrer Aktion "Helfen gewinnt" aus den Mitteln ihres Gewinnsparens.

Das BRK Geretsried erhielt damit das 21. Fahrzeug, das die VR Bank seit dem Jahr 2007 in ihrem Geschäftsgebiet an karitative und institutionelle Einrichtungen übergeben konnte. Vorstandsvorsitzender Anton Lautenbacher (dritter von rechts), Geschäftsstellenleiterin Maria Strein (zweite von rechts) und Prokurist Helmuth Holzheu (dritter von links) übergaben die Schlüssel des nagelneuen Autos an Bürgermeister Michael Müller, BRK-Kreisbereitschaftsleiter Jörg Kastner sowie BRK-Kreisgeschäftsführer Andreas Schäfer.

"Die Helfer vor Ort sind ein wichtiges Glied in der Rettungskette", sagte BRK-Kreisgeschäftsführer Andreas Schäfer bei der Vorstellung des neuen Fahrzeugs. "Ist der Rettungswagen in einem Notfall nicht sofort verfügbar, überbrücken die Helfer vor Ort die therapiefreie Zeit  -  Minuten, die gerade bei einem Schlaganfall oder Herzinfarkt lebensentscheidend sein können."

Der VR Up wurde im Juni an der Wache an der Jeschkenstraße in Dienst gestellt - und hat mittlerweile die ersten 15 Einsätze hinter sich gebracht. Im Landkreis gibt es sechs Standorte für Rettungswagen. 2015 wurden diese etwa 21 000 Mal alarmiert. 7000 davon waren Notfälle, der Rest Krankentransporte, Hilfeleistungen oder Fehleinsätze. Die Arbeit der Helfer vor Ort ist zwar ehrenamtlich, aber nicht kostenlos. Leider gibt es dafür keine öffentlichen Zuschüsse. Daher ist die Freude über die Spende umso größer.

Ein kleiner Flitzer für Helfer vor Ort