02. Oktober 2014

Ein Großmobil für die Kinder- und Jugendförderung

Wolfratshausen - Die Freude war sichtlich groß, die Kinder und Verantwortlichen hatten sich einen warmherzigen Empfang bei der herbstlichen Witterung einfallen lassen: Die sozialpädagogische Einrichtung "Kinderhort Waldram" erhielt aus den Händen der VR Bank München Land eG ein neues Auto für die Fahrten im Rahmen ihrer Arbeit.

Bereits seit dem Jahr 2007 übergibt die VR Bank München Land eG aus ihrem Gewinnsparen unter dem Motto „VR Banken machen mobil“ neue Fahrzeuge an gemeinnützige Institutionen in München Land. Insgesamt sind bereits 14 „kleine“ VR mobile der Marke VW Fox sowie 2 VR mobile im Großformat in Form von VW Kombis im Geschäftsgebiet rund um München für die gute Sache unterwegs.

Jetzt wurde das 17. Fahrzeug an den Kinder- und Jugendförderverein Wolfratshausen e.V. übergeben, der das neue Auto vor allem für den Kinderhort in Waldram einsetzen wird. Es handelt sich hierbei um einen neunsitzigen Kombi aus dem Hause Volkswagen im Wert von über 33.000 Euro.

Der beschenkte Kinderhort ist eine sozialpädagogische Einrichtung für schulpflichtige Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren. Er fördert die ganzheitliche Entwicklung des Kindes und bietet darüber hinaus den Familien Unterstützung und Entlastung.

Beim offiziellen Übergabetermin händigten Anton Lautenbacher (Vorstandsvorsitzender der VR Bank), Helmuth Holzheu (Prokurist der VR Bank) und Florian Ring (Leiter der VR-Geschäftsstelle in Wolfratshausen) die Schlüssel an die Vertreter vom Kinder- und Jugendförderverein sowie den 1. Bürgermeister Klaus Heilinglechner aus. Der Vorstandsvorsitzende Anton Lautenbacher wünschte den künftigen Fahrern eine allzeit unfallfreie Fahrt und weiterhin alles Gute für ihre engagierte Arbeit. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit als Bank vor Ort die erforderliche Unterstützung für Kinder, Jugendliche und Mitmenschen zu fördern und so auch die Lebensqualität in unserem Raum zu erhöhen.“ so Vorstandsvorsitzender Anton Lautenbacher weiter.

Ein Großmobil für die Kinder- und Jugendförderung