28. April 2015

Ein neues Mobil für die ambulante Hilfe

Feldkirchen - Große Freude herrschte in der Evangelischen Kinder- und Jugendhilfe Feldkirchen, als die VR Bank einen neuen VW Up an die ambulante Erziehungshilfe spendete. Vorstandsvorsitzender Anton Lautenbacher und Geschäftsstellenleiter Simon Röth übergaben die Schlüssel, einen symbolischen Scheck sowie Bargeld für die ersten Tankfüllungen und wünschten allzeit gute sowie unfallfreie Fahrt.

Mit diesem Fahrzeug steigert die VR Bank die Mobilität der 13 Betreuerinnen und Betreuer, die im Landkreis München jährlich rund 50 Familien ambulant, also vor Ort, betreuen. Neben der klassischen Erziehungshilfe für Eltern stehen auch die Unterstützung bei der Existenzsicherung, Netzwerkarbeit im Sozialraum der Familien und die Kooperation mit vielen Fachstellen, Behörden, Schulen und Kitas auf der Aufgabenliste der Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen.

"Die VR Bank München Land eG ist mit dieser Fahrzeugspende ein wichtiger Förderer unserer sozialen Arbeit im Landkreis." so Achim Weiss, Gesamtleiter der Evangelischen Kinder- und Jugendhilfe Feldkirchen. Die Ambulante Erziehungshilfe um Silja Buchmann und Daniala Haag kann das Auto sehr gut einsetzen und freut sich über diese Erweiterung des Fahrzeugbestandes. Die VR Bank hat der Einrichtung bereits im Jahr 2009 ein Neufahrzeug zur Verfügung gestellt. Damit sind ab sofort zwei VR mobile im Auftrag der Jugendhilfe in der Region Feldkirchen für die gute Sache unterwegs.

Geschäftsstellenleiter Simon Röth und Kundenberaterin Martina Raith überbrachten einen Reservekanister voller Bargeld. Das Geld stammt aus der Eröffnungswoche ihrer modernisierten Geschäftsstelle. Bei der After-Work-Party zum Abschluss der Woche wurden die Getränke gegen eine freiwillige Spende an die Gäste ausgegeben. Auf diesem Weg kamen über 250 Euro zusammen, die jetzt in Sprit für das neue Auto eingetauscht werden.

Ein neues Mobil für die ambulante Hilfe